Biografie

 

Boguslaw Bidzinski erhielt seine musikalische Ausbildung an der Fryderyk-Chopin Musikuniversität in Warschau. Seine ersten professionellen künstlerischen Sporen verdiente er als Mitglied des Internationalen Opernstudios in Zürich, das eine weltweit anerkannte Brücke zwischen abgeschlossener Gesangsausbildung und dem Einstieg in die Berufswelt baut.

Es folgten Engagements als Graf Almaviva (Il barbiere di Siviglia) an die Kammeroper Schloss Rheinsberg, als Tamino (Die Zauberflöte) an das Teatr Wielki Poznan und als Lenski (Eugen Onegin) an die Polnische Nationaloper in Warschau, wo er 2002 debütierte.
Zeitgleich erschien seine erste Solo-CD (Sono) mit populären italienischen Liedern unter dem Label „Sony Music Poland“.

Als Ensemblemitglied des Opernhauses Zürich (2001-2013) und in zahlreichen Gastauftritten war Boguslaw Bidzinski in Hauptrollen als
Florindo (Le donne curiose), Tamino (Die Zauberflöte), Pedrillo (Die Entführung aus dem Serail), Don Polidoro (La finta semplice),
Orombello (Beatrice di Tenda), sowie in Nebenrollen als Pong (Turandot), Nathanaël (Les Contes d’Hoffmann), Francesco (Benvenuto Cellini),
Biscroma (Axur), Edmondo (Manon Lescaut), Victorin (Die tote Stadt), Jurodivyj (Boris Godunow), Aufidio (Lucio Silla), Gastone (La Traviata), Normanno (Lucia di Lammermoor), Abdallo (Nabucco), Borsa (Rigoletto) und als Peppe (Pagliacci) zu hören und zu sehen.
Dabei sang er unter der Leitung von N. Santi, M. Viotti, B. Haitink, N. Harnoncourt, J. E. Gardiner, Ph. Jordan, S. Cleobury, W. Kunc, M. Arena,
F. Reolon, R. Weikert, A. Gilbert, F. Welser-Möst, R. Reuter, S. Ranzani, T. Barthel, P. Fournillier, M. Bons, J. Kaspszyk, M. Minkowski,
P. Arrivabeni, M. Christie, P.Eidenbenz, T. Guschlbauer, A. Fischer, C.Rizzi, P. Feranec, P. Carignani, V. Fedoseyev, E. G. Jensen, Z. Hamar,
H. Graf, C. Meister, D. Gatti, M. Armiliato, C. von Dohnányi, I. Metzmacher, M. Franck, P. Baleff, M. Zanetti, K. L. Wilson.

Boguslaw Bidzinski tritt regelmässig als Solist mit Liederabenden und Konzerten im In- und Ausland auf.
Er arbeitete mit renommierten Regisseuren wie: G. Friedrich, G. Asagaroff, R. Wilson, J. Flimm, S. E. Bechtolf, N. Lehnhoff, D. Pountney,
D. Kaegi, M. Trelinski, D. Herzog, G. Deflo, J. Miller, K. M. Grüber, G. del Monaco, N. Brieger, D. Michieletto, P. Konwitschny, P. Stein und H. Kupfer.

Auf DVD ist Boguslaw Bidzinski in folgenden Produktionen des Opernhauses Zürich zu sehen: Die Entführung aus dem Serail,
Die Meistersinger von Nürnberg, Beatrice di Tenda, Fierrabras, Die lustige Witwe, Rigoletto, Parsifal, La Traviata,
Die Zauberflöte für Kinder, Fidelio, Peer Gynt, Königskinder.